Sarkoide können weggefüttert werden

Wie die richtige Fütterung am Ende das Miteinander beeinflusst

 

Ina- Maria Irsch aus dem Saarland hat gute Erfahrungen gemacht:

 

"Sam kam vor etwas mehr als drei Jahren zu mir. Der damals dreijährige Wallache ist in einem kleinen Herdenverband aufgewachsen und konnte so von den Erfahrungen der älteren Pferde profitieren - nicht zuletzt was die Auswahl der von der Natur angebotenen Futtermittel angeht. Kurz nach dem Umzug wurden mir von allen Seiten gut gemeinte Ratschläge zur Fütterung gegeben, die ich alle zu befolgen versuchte, denn man will ja nur das beste für sein Pferd - oder?

 

Schnell wurden gesundheitlichen Probleme sichtbar. Müdigkeit, Bewegungsunlust, Husten etc. Etliche Tierärzte behandelten was das Zeug hielt, leider ohne Erfolg! Ich begann mich in das Thema Fütterung selbst einzulesen und verzichtete vollkommen auf synthetische Zusätze sowie Medikamente

und es war langsam eine Verbesserung zusehen. Geschädigt von dem Zuviel an allem wollte ich auf komplett auf jegliche Futterzusätze verzichten. Die Ausbildung eines Sarkoids am rechten Hinterbein war für mich zu diesem Zeitpunkt ein Schock.

Da eine große Ratlosigkeit aufkam wollte ich es nochmal mit einem Tierarzt versuchen. Leider blieb die äußerliche Behandlung mit verschiedenen Salben ohne Erfolg.

 

Rückblickend logisch, da der Körper ja das Wachstum von Innen heraus stoppen muss.

Ich begann also wieder zu recherchieren und stieß auf die Internetseite von Frau Dr. Weyrauch und las den Bericht zum Equinen Sarkoid. Schnell wurde mir klar, dass ich diesen Weg versuchen wollte. Ich ließ mich also von ihr beraten und startete ihm April die Fütterung mit erstaunlich schnell sichtbarem Erfolg. Das erste Foto (oben) stammt vom Februar nach der Behandlung mit einer Salbe.

 

Das zweite Foto (links) zeigt das Sarkoid nach ca 10 Wochen kontinuierlicher Fütterung mit Nr. 4 Goldwert und einer Kur mit Nr. 17 Feuerstrahl.

 

Weiter ergänzt habe ich danach mit Nr. 7 Jungbrunnen, Nr. 5 Frühlingserwachen und Mn Mangan jeweils in Form einer Kur und bin nun auf den Nr. 19 Mordskerl umgestiegen.

Ich kann sagen, das sich nicht nur das Sarkoid komplett zurückgebildet hat, sondern daß sich auch die Leistungsfähigkeit, Ausdauer, Lebensfreude und Beweglichkeit enorm verbessert hat.

Drittes Foto (rechts): Nun blicke ich auf lediglich sechs Monate Fütterung zurück und kann nur eins sagen: Vielen Dank!"

Wir freuen uns sehr für Frau Irsch und viele weitere Kunden, denen wir bisher bei der Behandlung von Sarkoiden durch unsere Fütterungsempfehlung so gut helfen konnten.

Hier noch mal die aktuelle Fütterungsempfehlung für ein Großpferd, die wir all unseren Kunden in diesen Fällen geben:

 

Nr. 19 Mordskerl zwei Messlöffel = 30 g

Nr. 5 Frühlingserwachen zwei Messlöffel = 20 g

Mn Mangan zwei Messlöffel = 30 g

 

Die Fütterung sollte mindestens drei Monate durchgezogen werden. Danach wird jeder einzelne Fall besprochen, dabei sollten folgende Veränderungen am Pferd auffallen: mehr Lockerheit und Richtigkeit und eine Veränderung der gesamten Hautstruktur. Im besten Fall kommt es zu einem Aufblühen der Sarkoide mit anschließendem Abfallen.

 

Zum Shop