Nahrungsergänzungen

Nr. 26 Prinzessinnenglück

Biotin, Zink, Nachtkerzenöl und Bambussprossen

Nr. 26 Prinzessinnenglück

Nahrungsergänzungsmittel für den Menschen

Welche Nährstoffe tragen zu normaler Haut, Haar und Fingernägeln bei?

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2 - 3 Tage

 

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

In jeder Frau steckt eine Prinzessin!

Dieses Produkt ist eine nach langer wissenschaftlich basierten Rechere zusammengefügte Kombination aus Mikronährstoffen, Nachtkerzenöl und siliziumhaltigen Kräutern.

Biotin trägt zur Erhaltung normaler Haut, Haare, Schleimhäute, sowie zu einer normalen Funktion des Nervensystems und der Psyche bei.

Spurenelemente im rechten Verhältnis zueinander

Die Spurenelemente Zink, Kupfer und Mangan wurden in einem speziellen Verhältnis zueinander der Rezeptur beigefügt. Zink trägt zur Erhaltung normaler Haare, Nägel und Haut bei. Kupfer trägt zur Erhaltung normaler Haar- und Hautpigmentierung bei. Zusammen mit Mangan trägt Kupfer zu einem normalen Bindegewebe bei.

Algen aus Süßwasser und Zuchtalgen

Die Alge Schizochytrium limacinum ist eine Zuchtalge, die zur natürlichen Gewinnung der Docosahexaensäure gezüchtet wird, einer mehrfach ungesättigten Fettsäure, wie sie hautpsächlich in Wildfisch und Meeresalgen vorkommt. Die Spirulina-Alge aus burmesischem Wildwuchs enthält Spirulan, ein Polysaccharid, das von zwei deutschen Universitäten wissensschaftlich untersucht worden ist (Prof.Dr. Dr. Pulz, Dr. P.J. Mewes (Gesundheitsforum für Orthomolekulare Medizin Heft Nr. 2006/116). Diese beiden Algen sind ein hochwertiger Bestandteil dieser Rezeptur.

 

Coenzym Q10 und Polyphenole aus Früchten

Coenzym Q 10, auch Ubichinon genannt, ist strukturell verwandt mit Vitamin K und Vitamin E. Es wird entweder vom Körper selbst gebildet oder durch die Ernährung aufgenommen und ist in der Zellmembran der Mitochondrien verankert. Coenzym Q10 ist als Coenzym an der Bildung von ATP beteiligt und vor allem in Zellen mit besonders hohem Energiebedarf (Herz, Leber, Lunge) vorhanden. Es ist in diesem Produkt mit 30mg je Kapsel enthalten. Zu den Lieferanten von Sekundären Pflanzenstoffen zählen die Traubenkerne und die Mangostanfrüchte. Traubenkerne enthalten Oligomere Proanthocyanidine,  das sind Sekundäre Pflanzenstoffe aus der Gruppe der Flavonole und dienen der Pflanze als UV-Schutz und als Schutz vor Fressfeinden. Die Mangostanfrucht enthält Xanthone. Xanthone zählen zu den Polyphenolen.

Pflanzlich abgerundet wurde dieses Produkt durch siliziumhaltige Bambussprossen und Ackerschachtelhalm.

Wagen Sie es, den Frosch zu küssen!



Zutaten:

Magnesiumtricitrat 26%, Kapselhülle : Hydroxypropylmethylcellulose, Nachtkerzenöl 6,5%, Alge (Schizochytrium limacinum) DHA haltig 6,5%, Mariendistel 6,4%, Chondroitinsulfat 6,4%, Zinkgluconat, Bambussprossenextrakt 5,2% (75% Silicium), Coenzym Q10, burmesische Spirulina-Alge aus Wildwuchs 3,9%, Mangostanfrucht ohne Schale 2,6%, Traubenkernextrakt 2,6% (95% OPC), Ackerschachtelhalm 2,5%, Mangangluconat, Baikal Helmkraut, Selenhefe, Kupfergluconat, Biotin, Chrompiccolinat.

Nährwerte pro empfohlener Tagesdosis (2 Kapseln pro Tag):

Biotin 150 µg (300% RM)
   
Magnesium  64 mg als Magnesium-tri-citrat (18% RM)
Zink  12 mg als Zinkglukonat (120% RM)
Mangan    5 mg als Manganglukonat (246% RM)
Kupfer    0,84 mg als Kupferglukonat (84% RM)
Chrom    0,01 mg als Chrom-III-picolinat (25% RM)
Selen    0,02 mg als Selenhefe (36,4% RM)
Coenzym Q10  60 mg

 

(RM (%): Referenzmenge (für den durchschnittlichen Erwachsenen) nach LMIV/VO1169/EG)

Empfohlene tägliche Verzehrsmenge:

2 Kapseln am Tag. Mit reichlich Flüssigkeit nach oder zum Essen verzehren.

Warnhinweis: Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren. Die angegebene tägliche Verzehrsmenge darf nich überschritten werden.

 

Kapselhülle: Hydroxypropylmethylcellulose

Wir haben uns aus Rücksicht auf die Kunden, die Vegetarier oder Veganer sind, bei den Kapselhüllen für Cellulose entschieden. Bei Kapseln aus Hydroxypropylmethylcellulose wird die Cellulose so bearbeitet, dass sie im Magen bzw. wenn sie mit Feuchtigkeit zusammenkommt aufweicht und porös wird, so dass die Inhalte der Kapsel austreten können. Die Cellulose wird dabei nicht verdaut sondern als "Ballaststoff" wieder ausgeschieden.