Pigmentstörungen durch Spurenelementemängel ?

Wenn Pferde die Fellfarbe verändern, wird das allzu oft alleine auf die Sonneneinstrahlung, den Fellwechsel oder das Alter geschoben. Das ist aber nicht immer richtig so.

Durch eine bedarfsgerechte Fütterung behalten Pferde ihre genetisch festgelegte Farbe. Es gibt auch reichlich Fälle zu verzeichnen, in denen unter einer entsprechenden Versorgung mit Spurenelementen der vermeintlich gelbliche Haflinger plötzlich ein wunderschönes Fuchsbraun entwickelte oder ein ausgebleichter Brauner wieder ein harmonisches Schwarzbraun entfalten konnte. Selbst bei Falben kann es unter einer bedarfsgerechten Spurenelementversorgung zu Farbänderungen kommen.

Die Spurenelemente als Aktivatoren für die Pigmentierung

Der Hintergrund ist u.a., dass Zink, Kupfer, Eisen und Mangan über den enzymatischen Weg an der Pigmentbildung der Haut und des Haares beteiligt sind.

Besonders bekannt ist das kupferabhängige Enzym Tyrosinase. Es bestimmt den Pigmentierungsgrad der Haut und der Haare durch die Melaninsynthese. Die Haarpigmente selbst sind sehr manganreich. Aufgrund dieser Tatsache wird bei Verfärbungen rund um die Augen von der sogenannten "Kupferbrille" gesprochen. Dieser Begriff ist irreführend, da sich im Allgemeinen vor allem ein Manganmangel hinter der Entfärbung versteckt.

Pigmentierungsverlust als Indikator für weitere Probleme

Leider steckt hinter einer Verfärbung eines Pferdes oft schon ein weit tiefgreifenderes Problem. Der Mangel an Spurenelementen hat sich bereits unsichtbar in den anderen Geweben manifestiert, bevor er im Fell erkennbar geworden ist. So kann unter einem Spurenelementmangel das Bindegewebe, der Knochenaufbau, das Unterhautgewebe, das Immunsystem oder die Funktion innerer Organe in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Die Fütterung mit Spurenelementen zur Veränderung der Pigmentierung kann sich so zu einer längerfristige Aktion gestalten, da der Pferdekörper die Nährstoffe für die essentiellen Lebensvorgänge nutzt, bevor er Schönheitsoptimierung betreibt. Die gute Nachricht: Sehen Sie die Pigmentierungsstörung gesamtheitlich als Aufruf zur besseren Fütterung des Pferdes für mehr Gesundheit, Lebensfreude und Leistungsfähigkeit.

Fütterungsvorschlag

Sinnvoll bei Entfärbungen ist zunächst die Fütterung von Nr. 4 Goldwert

Neben der Farbänderung erfahren die Pferde oft einen wunderschönen Glanz auf dem Fell - ganz ohne Glanzspray.

Starken Entpigmentierungen kann man dann zusätzlich mit Mn Mangan entgegenwirken, die Fütterung kann dann im Verhältis 1:1 erfolgen.

Zum Shop
Verstanden

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.