Wir wünschen Frohe Weihnachten! Ein glückliches und gesundes 2019! Einen guten Rutsch!

Vom 21. 12. bis 2. 1. haben wir geschlossen!

Kein Versand und keine Beratung, wenden Sie sich gerne an unseren Handel.

Nährstoffe, die

ankommen

1/8
Säule der Gesundheit

Richtig entgiften


Mineralstoffe als Biofaktoren
Mehr Spaß beim Reiten

Erwarten Sie ein Wunder


Stoffwechselaktivator
Klapperdürr

Plötzlich zu mager!


Pferde richtig auffüttern
Produktvorschläge

Mehr Beweglichkeit im Winter


Hilfe bei Arthrose, Spat & Co.

Stallgemeinschaften aufgepasst!

Bestellungen über 300,- € honorieren wir mit einer kleinen Zugabe. Wählen Sie zwischen 1 Liter Leinöl oder 1 kg Kristallmash und geben Sie Ihren Wunsch unter "Bemerkungen" bei der Bestellung an. Mit Paypal bezahlte Bestellungen vor 12 Uhr mittags kommen am nächsten Tag an! Telefonische Bestellungen werden nicht angenommen.

Produktberatungen erfolgen bei uns per E-Mail. Wenn wir wissen was Ihr Pferd derzeit zu fressen bekommt, Abstammung, Alter und Einsatz , ein Foto oder ein etwaiges Blutbild antworten wir innerhalb von 6 Stunden. Ihre persönlichen Anfragen behandeln wir diskret.


Prompte Beratung per E-Mail Mehr Information finden Sie hier:
Pferdefütterung 1.0

Hier sprechen wir tacheles


Pferdefütterungsportal in Facebook
Cushing

Der ACTH-Wert genügt nicht!


Eine kritische Betrachtung von ECS
Atemwegsprobleme

Ursachen ermitteln


Wir haben zusammengefasst.

Beratung im Kräuterhaus

An jedem Donnerstag im Dezember haben wir das Kräuterhaus von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf eine Beratung vor Ort. Bitte beachten Sie die neue Adresse:

Hans-Böckler-Str. 62 in  67454 Haßloch

Für die Beratung gerne auch Fotos und aktuelle Blutbilder mitbringen!

 

 


Mangan

Spurenelement gegen Schmerzen


Wissenswertes auf den Punkt
Hilfe für den Hund

Juckreiz und Allergien


Mehr Informationen

Im Versuchstall Getestet

Die unübersichtliche und übergroße Anzahl an Produkten auf dem Markt macht die richtige Entscheidung für den Tierbesitzer schwer. Welches Produkt ist für das Tier das Beste? Sind die Produkte wirklich wirksam? Hat der Inverkehrbringer überhaupt die notwendige Bildung und Erfahrung, um zu wissen, was er hier eigentlich verkauft? Für den Tierbesitzer wird es täglich schwerer, sein Vertrauen zu schenken.

Dr. WEYRAUCH - Produkte werden auf wissenschaftlicher Grundlage entwickelt und vor dem Inverkehrbringen einer ausführlichen Testung im dr.WEYRAUCH Versuchs- bzw. Therapiestall (20 Pferde) unterzogen. Auf der Basis einer hochqualitativen Grundfütterung werden die Wirkerfolge der eingesetzten dr.WEYRAUCH-Produkte zweifelsfrei und eindeutig sichtbar. Mit den hier erkennbaren Fortschritten sowie dem Feedback unserer Kunden kann die Beratung optimiert werden. Hier gehts zu mehr Info ->


Wir bauen auf Wissenschaft und

Forschung
Stress und Schmerz als Auslöser ?

Magenprobleme 


 Magenprobleme beim Pferd nehmen zu. Stress, Schmerz und die Überlastung mit kontaminiertem Futter können auslösend sein. Ein nachhaltiger Erfolg kann nur erzielt werden, wenn Ernährung und Haltung überdacht werden.

Lesen Sie hier weiter
Problemorientierte Fütterung29.12.17

Kotwasser und Durchfall


Kotwasser beim Pferd nervt vor allem in der kalten Jahreszeit. Zudem kommt, dass gerade im Winter sehr viele Pferde eher zu Durchfall neigen als in der Weidesaison. Mögliche Ursachen sind überwiegend in der Fütterung zu suchen.

Kotwasser wegfüttern
Lösungen Nr. 1 Alles fliesst

So zeigt sich Ihr Pferd von der allerbesten Seite!

Für mehr Rittigkeit und Gelassenheit, besonders für das Anreiten junger Pferde, quengeliger Stuten oder älterer bewegungseingeschränkter Pferde ideal geeignet.

Nr. 1 Alles fliesst ist eine Mineralisierung, die wirklich ankommt. Das wurde uns mittlerweile auch von vielen Pferdehaltern mit Erstaunen berichtet. Mit dem Produkt Nr. 1 Alles fliesst konnten wir gut darstellen, dass  übliche Mineralfutter schlichtweg der Vergangenheit angehören. Extrem Leber- und stoffwechselschonend, bemerkenswert und bemerkbar!

 

Hier geht es zum Produkt
MSM Kein Wundermittel

Surft man nach kritischen Stimmen zu MSM, wird man vergeblich suchen. Nicht immer ganz schlüssige Studien "untermauern" die Wirkung von organischem Schwefel. Fraglich ist allerdings, ob nicht eine Fütterung mit Dimethylsulfon langfristig Schäden hervorrufen kann. Schwefel gehört wie auch Phosphor, Chlor und Jod zu den säurebildenden Mineralien. Auch organisch gebundener Schwefel wird zum Teil zu anorganischem Schwefel abgebaut (SO4 2-, das mit Wasser zu Schwefelsäure konjugiert). Daraus resultiert die Möglichkeit einer Darmreizung bei zu hoher Schwefelzufuhr. Vom Menschen weiß man, dass sensible Personen auf Schwefel mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Völlegefühl oder Durchfall reagieren. Ob das beim Pferd auch so ist müsste erstmal untersucht werden.

Da Kupfer ist ein Antagonist von Schwefel ist, bindet Schwefel Kupfer. Eisen und Schwefel gehen mit Kupfer
zusammen einen stabilen Komplex ein. Dieser passiert den weiteren Gastrointestinaltrakt und
vermindert den verfügbaren Anteil an Kupfer. Ein Schwefelüberschuss kann so zu einem Sekundären Kupfermangel führen.

 

Robuste nordlichter

Isländer - Haben den dankbarsten Stoffwechsel!


I

Mehr Info zur Isifütterung
Sponsoring

Wir investieren in die forschung


Täglich  erreichen uns Anfragen zum Thema Sponsoring von Turnieren oder einzelnen Turnierreitern. So gerne wie wir uns hier engagieren würden, ist unser Hauptaugenmerk auf die wissenschaftliche Forschung und Entwicklung gerichtet.  Derzeit unterstützen wir eine Doktorarbeit zum Thema "Wurmbefall beim Pferd".  Wir investieren vor allem in die Entwicklung neuer und verbesserter Rezepturen, überprüfen ständig vorhandene oder neue Produkten in unserem Versuchstall, der für die Branche mit Sicherheit einmalig ist. Diese Erkenntnisse kommen im Gegensatz zu einzeln gesponserten sportichen Projekten allen Pferden und damit allen unseren Kunden zugute. Wir bitten daher um Verständnis.

Ponies richtig füttern


Wenn man nichts falsch machen will:

Apfeltrester Pestizidbelastet ?


Sehr viele Futtermittelhersteller haben leider von Melasse auf den Apfeltrester umgestellt. Apfeltrester ist der Pressrückstand, der bei der Herstellung von Apfelsaft entsteht und über einen hohen Zuckergehalt verfügt. Der niedrige pH-Wert (saures Futtermittel) schützt den Apfeltrester jedoch nicht, kurz nach dem Keltern zu gären. Auch wenn der Apfeltrester anschließend getrocknet und gepresst wird ist eine Belastung mit biogenen Aminen (vor allem Histamin) nicht auszuschließen.

Apfeltrester wird in der Schweine- und Rinderfütterung als rohfaserhaltige Futterkomponente mit Erfolg eingesetzt. Durch den hohen Zuckergehalt und die Gärfreude ist er auch gut silierbar.

In der Pferdefütterung stellt der Apfeltrester keine wirklich gelungene Alternative zur Zuckerrübe dar. Das von Natur aus vor allem in der Schale des Apfels und im Kern enthaltene Phlorizin gilt als toxisch (Zeller, B., Wien 2012). Der LD-Wert bei der Maus beträgt für diesen Stoff immerhin 300mg. Sowohl in vitro, als auch in Tierversuchen konnten bremsende Effekte auf den Glukosetransport (incl. Glucosurie, Ausscheidung von Traubenzucker über den Harn durch die Niere) gezeigt werden.

Ebenso ist eine Pestizidbelastung im Apfeltrester hochwahrscheinlich, da in der heutigen industriellen Apfelproduktion reichlich Spritzmittel ( Pestizide wie Thiabendazol und mindestens 17 weitere) eingesetzt werden. Auf einer konventionellen Apfelplantage wird bis zu 15 Mal im Jahr gespritzt. Wie oft genau, ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich und hängt vor allem von der Witterung ab.  So gut wie alle Wirkstoffe bleiben auf der Schale bzw. werden in die obere Schicht der Schale eingelagert, wandern aber nicht in das Apfelfleisch hinein. Diese Pestizide können nicht abgewaschen werden (Umweltinstitut München e.V.).

Laut dem Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurden in 86% aller Apfelproben im Jahr 2013 Rückstände von Pflanzenschutzmitteln,  teilenweile sogar Mehrfachrückstände gefunden.

Hier gehts zum Artikel Melasse versus Apfeltrester
KPU - Der Mythos


Wie aus einem Fütterungsfehler eine Krankheit gemacht wird und daraus Kapital geschlagen wird.

Hier gehts zur ausführlichen Information
Futterration berechnen

Checken Sie Ihren "unabhängigen" Fütterungsberater 


Blutanalysen geben uns Aufschluss über organische Probleme des Pferdes und frappierende Nährstoffmängel im Bereich von Magnesium, Eisen, Selen, Mangan, Zink oder Kupfer. Sie sind jedoch keinesfalls der Indikator für die Errechnung einer richtigen Futterration. Im Falle einer Fütterungsberatung durch einen sogenannten "unabhängigen Fütterungsberater" sollte in jedem Fall eine Berechnung der Futterration stattfinden. Dem Berater müssten eigentlich sämtliche Daten bezüglich der Nährstoffgehalte und der entsprechenden Bioverfügbarkeit vorliegen. Er sollte dem Kunden errechnen können, wo sein Pferd steht, wo die Defizite oder Überschüsse in der Ration zu finden sind, auch was Spurenelemente und Vitamine betrifft. Er muss Kenntnisse besitzen über den Minimalbedarf (durch die Deckung des Minimalbedarfs schließt man mit Sicherheit das Auftreten von Mangelsymptomen aus). Ebenso sollte er wissen, dass mit der Deckung des Optimalbedarfs ein perfektes Zusammenspiel aller Stoffwechselvorgänge und eine gewünschte physiologische Speicherung in den Geweben möglich ist. Nur unter diesen Voraussetzungen kann überhaupt erst eine Fütterungsberatung erfolgen.

Hier geht weiter
Trend Nukleotide - ein neues Wundermittel?

Die Fütterung von Nukleotiden an Pferde verspricht laut der Werbung Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Wissenswert ist an dieser Stelle, dass die Bausteine der Nukleotide stickstoffhaltige (4 Stickstoffatome) Purinverbindungen sind. Normalerweise werden Purine im Körper wieder recycelt. Werden überschüssige Purinbasen abgebaut erfolgt das über den Harnsäureweg. Eine zu hohe Anflutung von Purinen, provoziert durch großzügige Fütterung von entsprechend hochdosierten Präparaten aufgrund großer Versprechungen führt beim Abbau zu einer vermehrten Bildung von Harnsäure, die bei entsprechend disponierten Individuen zu einer Ausfällung von Harnsäure als Kristalle führen kann, die sich schmerzhaft in Gelenken, Sehnenscheiden und im Nierenmark ablagern können. Beim Menschen wird dieser Vorgang als Gicht bezeichnet.

ACTH-Wert Einfach mal andersherum denken!

Im Allgemeinen muss der ACTH-Wert als als angebliches Indiz für das Equine Cushing Syndrom (ECS) herhalten. Eindrücklich sollte man darauf plädieren, den ACTH-Wert als Schmerzindikator mit in die Differentialdiagnose einfliessen zu lassen. Ein erhöhter ACTH-Wert weist u.a. auf Schmerzen und Stress hin.  Die Ausschüttung des Adrenokorticotropen Hormons wird ebenso durch Kälte, schwere Anstrengungen, Verletzungen oder starke Gefühle sowie andere physische und psychische Belastungen gefördert.  Bevor man also versucht, das Pferd gewaltsam zum Cushing-Patienten zu verurteilen, sollten Schmerzvariablen abgetestet werden wie Arthrose, Fühligkeit, Zahnprobleme, Verspannungen, Magenschmerzen oder stresserzeugende Umwelteinflüsse.

Portraits und

Kundenstimmen
Herausforderungen Erhöhter Nährstoffbedarf bei Sportpferden

 

Das moderne Sportpferd unterscheidet sich mittlerweile frappierend von den in den 90iger Jahren gezüchteten Reitpferden. Dadurch entsteht aber auch ein ganz anderer Anspruch an die Fütterung. Dieses hohe Potential an Beweglichkeit und Bindegewebs-belastung erfordert einen wesentlich höheren Bedarf an muskel- und nervenrelevanten Nährstoffen, den es langfristig zu decken gilt um nachhaltig die Gesundheit des Pferdes zu erhalten.

Lesen Sie mehr zum Thema Sportpferdefütterung
Unterschätzt                   Entwicklung von Beweglichkeitsstörungen

 

Bei besonderen Anforderungen an die sportliche Leistung eines Pferdes steigt der Nährstoffbedarf. Wird dieser nicht gedeckt können Muskelverspannungen zur Ausbildung von Blockaden und Bindegewebsstörungen führen. Durch gutes Reiten und das Eingreifen des geschulten und erfahrenen  Physiotherapeuten kann die Muskulatur zwar immer wieder mobilisiert werden, langfristig werden die Nährstoffreservoirs aufgebraucht und Arthrose ist die Folge.

Kundenstimmen

Frau Kny aus Berlin 10.03.2017

Wie aus dem dicken  Max ein kleiner Sportler wurde

Max hatte das Equine Metabolische Syndrom und sollte abspecken

Frau Irsch aus dem Saarland 20.02.2017

So geht man mit Sarkoiden um!

Müdigkeit, Bewegungsunlust und Husten waren die Vorboten des unschönen Sarkoids bei Wallach Sam. Erst mit der richtigen Ernährung konnten die ungeliebten Hautentwicklungen abfallen.

Frau Spiess aus Nürnberg 01.01.2017

Was hat chronische Bronchitis mit Ernährung zu tun?

Sommerekzem und Kotwasser machten der Stute Chayenne zu schaffen. Besitzerin Frau Spiess musste sich entscheiden.

Zum Shop
Verstanden

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.