Shetland Ponys haben einen relativ hohen Spurenelementbedarf

Tinker und Shettys richtig füttern

Leichtfuttrige Pferde, die für viele andere Rassen stehen

Sowohl Tinker als auch Shettland-Ponys kommen von den britischen Inseln. Ihre Jahrhunderte alte Zucht hat nicht nur besondere Rassemerkmale sondern damit verbunden auch spezielle Ernährungsanforderungen an die Tiere gestellt.

Auf der Insel isoliert

Vor mehreren tausend Jahren wurden die Vorfahren der Shettys - vermutlich auf dem Seeweg - auf die Inselgruppe nördlich von Shottland importiert. Die Sommertemperatur steigt auf den Shetlandinseln höchstens auf 15°C, und auch sonst herrschen dort harte klimatische Bedingungen und eine karge Vegetation. 

Shettis sind echte Zwerge, d.h. genetisch trat eine harmonische Verkleinerung aller Teile des Körpers ein. Diese „Schrumpfung“ ist entweder auf die extrem ungünstigen Klima- und Bodenverhältnisse zurückzuführen oder auf eine entsprechende Selektion (für den späteren Einsatz im Bergbau im 18. Jahrhundert). 

Förderer der Industrialisierung

Die Robustheit, Ausdauer und Leichtfuttrigkeit der Shettys wurde hochgeschätzt. In der Zeit der Industrialisierung, um 1850, avancierten sie zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor in der Kohlenförderung. Aufgrund ihrer Größe wurden sie unter Tage eingesetzt und mußten dort Schwerstarbeit ohne natürliches Licht leisten. Mit fortschreitender Industrialisierung wurden sie überflüssig. Heute sind Shettys gutmütige Kameraden für Kinder. Da sie bis zum Doppelten des eigenen Gewichtes ziehen können, werden Sie gerne als Fahrpferde eingesetzt.

Satt vom grünen Beton

Werden Shettys nicht wirklich täglich bewegt, entfällt nicht nur eine etwaige Kraffutterration, sondern auch Weidegang. Selbst Heu und Stroh müssen rationiert werden. So gefüttert ist verständlich, dass Shetlandponys aufgrund der Dauerdiät Nährstoffmängel entwickeln, die sie nur aufgrund ihrer harten Konstitution so alt werden lässt. Sommerekzem, Hufrehe oder Kotwasser sind nicht unüblich. Der schnelle Stoffwechsel dieser Pferdchen macht aber auch Spaß, da sie hochwertige Nährstoffe sehr dankend annehmen.

Perfekt füttern kann man Shettys zum Beispiel mit Nr. 4 Goldwert. Damit können die vor allem häufig auftretenden Spurenelement-Mängel zuverlässig ausgeglichen werden. 

Tinker - die einstigen Zigeunerpferde

Die Tinker dagegen sind keine eigene Rasse, sondern wurden eher als Farbschlag mit Größenvariation gezüchtet.

TinkerDer Tinker ist ein mittelgroßes, kräftig und untersetztes, eher im Kaltbluttyp stehendes Pferd. Vorwiegend als Rappschecken gezüchtet waren Tinker einst die Gebrauchspferde der Kesselflicker, einer einfachen Volksschicht in Irland, die durch die Lande zogen und armselig von der Hand in den Mund lebten. Da die Adeligen einfarbige Pferde den Schecken vorzogen, wurden jene für das einfache Volk erschwinglich. Zudem bot die individuelle Zeichnung Schutz vor Diebstahl.

Ein solch armseliges und arbeitsreiches Leben auf irländischen Straßen konnte nur der Tinker überleben, der von ein paar Büscheln Gras vom Straßenrand satt wurde. So entstand über Jahrhunderte eine äußerst genügsame und gesunde Rasse, die sich bis heute durch eine enorme Futterverwertung auszeichnet.

Der Tinker ist richtig modern geworden

Heute werden Tinker vorwiegend als brave Freizeitpferde eingesetzt. Allerdings wird ihre Genügsamkeit und Leichtfuttrigkeit zu ihrem Hauptproblem. Der ständige Kampf um das Gewicht führt durch konsequenten Mikronährstoffmangel sehr häufig zu Chronisch Obstruktiver Bronchitis, Mauke und Sommerekzem..

Auch hier gilt wie beim Shetlandpony, dass Kraft-, Nass- und Raufutter immer nur kontrolliert gefüttert werden dürfen und auf eine besondere, auf die Bedürfnisse dieser Rasse ausgerichtete Mineralisierung geachtet werden muss. Der Gabe üblicher anorganischer Mineralfutter sollte man skeptisch gegenüberstehen.

 

Wir empfehlen auch hier die Fütterung von Nr. 4 Goldwert. Aktivere Reiter bevorzugen die Gabe von Nr. 19 Mordskerl


Zum Shop
Verstanden

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.